Goldsteigwandern in Sankt Englmar - ein Genuss für alle Sinne

Erstellt am 06.06.2017

Der Goldsteig feiert sein 10-jähriges Jubiläum. Sankt Englmar im Bayerischen Wald bietet seit Anfang an seine geführten Wandertouren auf dem Goldsteig an. Steigen Sie mit ein - donnerstags um 09.30 Uhr ab Rathaus Sankt Englmar!

Ein Genuss für alle Sinne - die geführten Goldsteigtouren in Sankt Englmar
Von Hubert Waschinger


Sankt Englmar bietet seit der Eröffnung vor 10 Jahren jede Woche geführte Goldsteig-Wanderungen mit dem Zielpunkt Sankt Englmar an. Seit acht Jahren bin ich als Wanderführer mit von der Partie. Zu dieser Aufgabe bin ich gekommen „wie die Jungfrau zum Kind“. Nachdem der Wanderführer der ersten Stunde, Hans Muhr, erkrankt war, musste schnell Ersatz gefunden werden und das war mein Einstieg als Goldsteig-Wanderführer. Und so mache ich mich von Mai bis Oktober jede Woche auf eine wunderbare Tour rund um Sankt Englmar.

Jeden Donnerstag um halb zehn geht’s los mit einem Bustransfer von der Tourist-Info zum Ausgangspunkt der Wanderung. Im Laufe der letzten Jahre hat sich ein fester Stamm an Goldsteigwanderern zusammengefunden und jede Woche kommen neue hinzu. Viele der Wanderer sind schon eine gute halbe Stunde früher da – auf einen gemütlichen Ratsch mit den Mitstreitern. Ertönt dann über den Vorplatz bei der Tourist-Info noch Blasmusik, dann wundern sich die Neulinge und alte Hasen lächeln wissend:  Die Musik schallt vom benachbarten Pfarrhof herüber und an diesem Tag wird auch der Ruhestandspfarrer von Sankt Englmar, Pater Franz Behrla, mit von der Partie sein. So stimmt er sich und seine Wanderkollegen auf die bevorstehende Tour ein.

Im wöchentlichen Wechsel gibt es acht Varianten: Die Routen sind ca. 10 bis 12 Kilometer lang und als mittelschwer zu bewerten. Bei allen Touren handelt es sich um absolute Wander-Schmankerl, die auf attraktiven Wegen zu wunderschönen Aussichtsplätzen führen und auch manche Gelegenheit zu einer gemütlichen Rast bieten – wie etwa auf der Käsplatte (979 m). Der Gipfel des Englmarer Hausbergs ist ein mit Granitquadern übersätes Blockmeer, eine geologische Besonderheit, die es nur an wenigen Orten in Bayern gibt. Auf den Felsblöcken kann man sich wunderbar erholen und stärken. So überraschten mich bei der letzten Goldsteig-Wanderung der Saison einige der Wanderfreunde mit einer Brotzeit – nach dem Motto „Kasplattn“ auf der Käsplatte und haben mir auf diese Weise „Dankeschön“ für die wöchentlichen Führungen gesagt.


Die Englmarer Goldsteigwanderungen erfreuen sich nicht nur bei den Feriengästen, sondern v.a. auch bei Naherholern größter Beliebtheit. Durchschnittlich 40 Wanderer (es werden jedes Jahr mehr) waren in der Wandersaison 2016 Woche für Woche mit dabei. Die „Stammwanderer“ freuen sich schon wieder auf die erste Tour im Mai 2017. Ich freue mich natürlich auch und gratuliere dem Goldsteig zum runden Geburtstag – auf die nächsten 10 und weiter so!

Hubert Waschinger, 62 Jahre, nebenberuflich Wanderführer in Sankt Englmar